Safeword

Ein „Safeword“ wird häufig bei BDSM-Praktiken im Vorfeld vereinbart um Klarzustellen, wenn eine Aktivität die dünne Linie zwischen Consensual und Non-Consensual überschreitet.

Es muss sich dabei nicht um ein einzelnes Wort handeln, man kann sich auch zum Beispiel am Ampelsystem orientieren. Dies stellt meiner Meinung nach auch einen guten Kompromiss zwischen „No is No“ und „Yes means Yes“ dar, da es die Möglichkeit gibt zu jedem Zeitpunkt sowohl aktiv Feedback zu geben als auch sich es zu holen.